die konferenz der tiere findet in der regel statt, 

wenn der löwe als könig ein bedürfnis danach hat

die tagesordnung wird auf seine weisung angesagt

und kein schwein wird je zuvor gefragt

 

der könig löwe spricht ganz demokratisch:

die mehrheit gilt natürlich automatisch.

doch eines solltet ihr niemals vergessen:

die meisten von euch könnte ich auch fressen

 

der hase kriegt es mit der angst -  auch manches andre vieh

 versteht den löwen nur zu gut und widerspricht ihm nie

 und halten sie es für geboten, weil’s der löwe will,

dann heben sie die pfoten wie verlangt schön brav und still 

 

der hammel und natürlich auch das schaf

die blicken dumpf und nicken immer brav

es ist nicht mal die angst, die sie bewegt –

sie hätten sich mit niemand angelegt

 

die schnecke spricht zum löwen laut: hoch lebe unser chef!

er ist der schlauste und kennt alles längst aus dem ff!

und besser als wir alle weiß er es doch allemal!

und ihre schleimspur zog sich deutlich durch den ganzen saal       

die vögel zwitschern laut in süßem ton:

okay, herr könig, wir versteh’n dich schon!

einander sagen sie: regt euch nicht auf!

wir fliegen dann davon und pfeifen drauf!                                 

der elefant, der lacht in sich hinein:

ist mir egal, was ist –  ob ja, ob nein

kein konferenzbeschluss hält mich je auf

und steht mir was im weg, dann tret’ ich drauf

 

sie gingen auseinander – na, zum glück war es jetzt rum

der brummbär, der entfernte sich mit hörbarem gebrumm

die ziege hat gemeckert, hunde pinkelten ans tor –

und eigentlich war alles ganz genauso wie zuvor

 

der könig war zufrieden und er sprach

zu seiner königin dann kurz danach:

ich fühl mich heute wieder königlich! 

sie respektieren und sie lieben mich